Feuerwehr Wasserburg
Zurück   Feuerwehr Wasserburg > Diskussionsforum > Brandschutz und Feuerwehrtechnische Informationen


Kalender
Dezember 2018
  Mo Di Mi Do Fr Sa So
> 26 27 28 29 30 1 2
> 3 4 5 6 7 8 9
> 10 11 12 13 14 15 16
> 17 18 19 20 21 22 23
> 24 25 26 27 28 29 30
> 31 1 2 3 4 5 6

Onlineuser
'Wer ist online' anzeigen Benutzer: 0
Gäste: 39
Gesamt: 39
Team: 0
Team:  
Benutzer:  
Freunde anzeigen

Portalsuche

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.10.2007, 13:16
Gartner Stefan Gartner Stefan ist offline
Sachgebiet Unwetter und Hochwasser - FF Wasserburg am Inn
 
Registriert seit: 01.09.2007
Beiträge: 315
Gefahrgut + Dekonterminaton

Chemikalienschutz
Feuerwehr Wasserburg



Gefahrennummer/ Kemlerzahl:

Die Nummer besteht aus mindestens zwei bis maximal drei Ziffern, die die wichtigsten von dem Stoff ausgehenden Gefahren aufzählt, eventuell mit einem vorangestellten X für Zusatz-Gefahr in Zusammenhang mit Wasser (bei Löscheinsätzen wichtig). Kombinationen von verschiedenen Ziffern sind möglich. Die Verdopplung einer Ziffer bedeutet eine Erhöhung der Gefahr dieser Art. Wenn die Gefahr durch eine Ziffer ausreichend beschrieben wird und keine zusätzliche Gefahr besteht, so wird eine Null angehängt, um mindestens zwei Stellen zu erzeugen.
Beispiel: Dieselkraftstoff/Heizöl, Gefahrnummer "30", zwar brennbar, aber unter Normalbedingungen gefahrlos.
Die Ziffern der Kemler-Zahl entsprechen im allgemeinen der Gefahrgutklasse des Gutes, mit Ausnahme der Klasse 1 Explosivstoffe, die – wegen der Verwechslungsgefahr mit „7“ – mit Zahlen für Entzündbarkeit (3, 4) ausgezeichnet werden.Kombinationen aus diesen Nummern sind möglich. Dabei wird das X immer vorangestellt, die Anordnung der einzelnen Ziffer beschreibt in absteigender Reihenfolge die von diesem Stoff ausgehende Hauptgefahr. Die Kombinationen 22, 323, 333, 362, 382, 423, 44, 446, 462, 482, 539, 606, 623, 642, 823, 842, 90 and 99 haben eine spezielle Bedeutung.

Beispiele:
  • 20: erstickendes Gas oder Gas, das keine Zusatzgefahr aufweist
  • 22: tiefgekühlt verflüssigtes Gas, erstickend
  • 223: tiefgekühlt verflüssigtes Gas, entzündbar
  • 225: tiefgekühlt verflüssigtes Gas, oxidierend (brandfördernd)
  • 23: entzündbares Gas
  • 26: giftiges Gas
  • 239: entzündbares Gas, das spontan zu einer heftigen Reaktion führen kann
  • 323: entzündbarer flüssiger Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • X323: entzündbarer flüssiger Stoff, der mit Wasser gefährlich reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 33: leicht entzündlicher flüssiger Stoff (Flammpunkt unter 23 °C))
  • 333: pyrophorer flüssiger Stoff
  • 362: entzündbarer flüssiger Stoff, giftig, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 382: entzündbarer flüssiger Stoff, ätzend, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • 423: fester Stoff, der mit Wasser reagiert und entzündbare Gase bildet
  • X423: entzündbarer fester Stoff, der mit Wasser gefährlich reagiert und entzündbare Gase bildet
UN-Nummer/ Stoffnummer

Beispiel:

Gefahrentafel für Benzin (Orangefarbige Warntafel):
oben die Gefahrnummer 33
unten die UN-Nummer 1203
(Siehe unten stehende Grafik)


Die UN-Nummer, auch Stoffnummer genannt, ist eine von einem Expertenkomitee der Vereinten Nationen festgelegte vierstellige Nummer, die für alle gefährlichen Stoffe und Güter (Gefahrgut) festgelegt wird. Sie ist die untere Nummer auf den auf allen Gefahrguttransporten angebrachten orangefarbigen Warntafeln (Gefahrentafeln). Die obere Nummer wird Gefahrnummer genannt.
Die Nummern liefern (zusammen mit den ERI-Cards) Feuerwehren und anderen BOS wichtige Informationen zur schnellen Erfassung des Gefährdungspotenzials von Stoffen und der Einleitung richtiger Maßnahmen.
Die UN-Nummern werden nicht nur für einzelne chemische Verbindungen vergeben, sondern auch für Stoffgruppen und Güter mit ähnlichem Gefährdungspotential.

Werden Einsatzkräfte bei der Lageerkundung, bzw. bei der Schadensbearbeitung mit gefährlichen Stoffen konterminert, muss eine penible Dekontermiation (siehe anhängende Grafik) vorgenommen werden!
Quelle: Wikipedia
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	Gefahrgut.jpg
Hits:	2451
Größe:	59,0 KB
ID:	176   Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	DEKON - Platz Wasserburg.jpg
Hits:	1717
Größe:	78,9 KB
ID:	576  

Geändert von Gartner Stefan (16.05.2008 um 15:11 Uhr)
  #2  
Alt 11.10.2007, 09:12
Gartner Stefan Gartner Stefan ist offline
Sachgebiet Unwetter und Hochwasser - FF Wasserburg am Inn
 
Registriert seit: 01.09.2007
Beiträge: 315
Gefährliche Stoffe und Güter

Aktuelle Informationen 2007
Quelle: Kreisfeuerwehrverband Rosenheim

Geändert von Gartner Stefan (11.10.2007 um 09:24 Uhr)
Thema geschlossen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist an.




Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:03 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.5 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Powered by vBCMS® 2.3.1 ©2002 - 2018 vbdesigns.de
Copyright 2007-2017 by Feuerwehr Wasserburg am Inn